Ein Sparpaket ist noch keine Innovation

8. August 2014
Andy Kaltenbrunner über die Strategien österreichischer Medienhäuser
Einbrechende Anzeigenerlöse, sinkende Leserzahlen, Kündigungen, Sparpakete: die traditionellen Medien haben es derzeit nicht leicht, auch nicht in Österreich. Während in den USA schon fleißig an neuen Konzepten gebastelt und die Stimmung langsam wieder optimistischer wird, ist im deutschsprachigen Raum die Talsohle wahrscheinlich noch gar nicht erreicht.
Alte Erlösmodelle funktionieren nicht mehr richtig, neue sind noch nicht in Sicht - und hierzulange wird diesbezüglich auch wenig experimentiert.

Im Jubiläumsheft anlässlich 40 Jahre a3-Wirtschaftsverlag ist kürzlich ein Artikel von Medienhaus Wien-Geschäftsführer Andy Kaltenbrunner erschienen, der sich mit den Zukunftsstrategien österreichischer MediemanagerInnen beschäftigt. Die zugrundeliegenden Daten wurden 2013 für den Journalisten-Report IV: Medienmanagement in Österreich erhoben.




« zurück